Großes Interesse am Thema Wasserhärte

info abend
Gut besuchte Infoveranstaltung von Haus & Grund Bad Salzig: Ernst Rieder referierte zum (vor Ort recht hohen) Härtegrad des Trinkwassers und stellte seinen Zuhörern das umweltfreundliche Wasserbehandlungssystem „Aquabion“vor.

Der Härtegrad des Trinkwassers hat in diesem Jahr im Hunsrück für viel Gesprächsstoff gesorgt. Das nahm Haus & Grund Bad Salzig zum Anlass, die Problematik zum Thema eines Infoabends zu machen. Und lag damit ganz offensichtlich goldrichtig: Die Veranstaltung im Hotel Apostelhof war hervorragend besucht.

Ausgangspunkt der Diskussionen war das Angebot des Wasserversorgers, den Härtegrad – ein Wert von 18,7 entspricht nach Wasch - und Reinigungsmittelgesetz der Einstufung „hart“ - gegen Aufpreis zu senken. Dieser Vorschlag fand jedoch bekanntlich nicht die nötige Mehrheit der Kunden.

Der Vereinsvorsitzende Friedhelm Betzing konnte mit Ernst Rieder als Referenten einen echten Experten in Sachen Trinkwasser begrüßen. Er stellte den Anwesenden das umweltfreundliche Wasserbehandlungssystem „Aquabion“ vor, das sein Unternehmen vertreibt.

Rieder gab zunächst einen Überblick über die Folgen von hartem Wasser. Das kann Rohrleitungen verstopfen, teure Armaturen, Haushaltsgeräte, Wasch- und Spülmaschinen verkalken lassen und so zu kostspielige Schäden am Haus verursachen.

Das Erfolgsheimnis des „Aquabion“-System ist die galvanische Behandlung des Wassers mittels einer Zinkopferanode. Dadurch bleibt der Härtegrad zwar unverändert. Der Kalk verliert jedoch seine gefürchtete Bindungsfähigkeit. Das System arbeitet dabei ohne Stromanschluss, laufende Wartung, Chemikalien und Magnete und bietet so sanften Schutz vor Kalk und Korrosion.

info abendFür einen der Zuhörer lohnte sich die Teilnahme an der Infoveranstaltung ganz besonders. Frank Brück war der glückliche Gewinner einer „Aquabion“-Anlage im Wert von 1360 €, die unter allen Anwesenden verlost wurde.

Glücklicher Gewinner: Der Vereinsvorsitzende
Friedhelm Betzing und Referent Ernst Rieder
gratulieren Frank Brück, der ein Aquabion-System
erhält.

Zurück